debekabanner.svgcafe hahn bannerreuffel banner

<<Zurück

 
 
 
 

Ruth Klüger: "Der Sinn des Lebens ist das Leben"

Iris Radisch trifft Ruth Klüger im Mai 2015 in ihrer Göttinger Zweitwohnung. Wollte man Niklas Luhmanns Idee, dass der Lebenslauf die Form für die unaufhebbare Kontingenz des Lebens ist, exemplarisch illustrieren, dann findet man in Ruth Klüger ein ungemein passendes Exempel. Seit 1988 besitzt sie in Göttingen diese Wohnung, die sie 2015 im Begriff ist aufzulösen: "Dabei hätten die deutschen Leser die Germanistikprofessorin aus Irvine (USA) nie kennengelernt, wäre Ruth Klüger nicht Ende der achtziger Jahre wegen einer Gastprofessur nach Göttingen gekommen, wo sie von einem Fahrradfahrer umgefahren wurde und auf den Kopf fiel. Der Unfall war für sie buchstäblich ein Anstoß, endlich ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben: ihre jüdische Kindheit in Wien, die Deportation nach Theresienstadt und nach Auschwitz, die Ausreise nach Amerika."

Julien Green - "Altern ist Sünde"

Entree: Iris Radisch führt in die Inteviews teils mit sehr persönlichen Bemerkungen ein. Julien Green trifft sie im Herbst 1990. Sie hat eben erst die 30 überschritten, und sie bekennt nervös zu sein: "Dann sind wir allein: nur einen knappen Meter im Raum und über sechzig Jahre in der Zeit voneinander getrennt". Julien Green gibt sich redselig - gibt Antworten auf Fragen, die Irisch Radisch gar nicht gestellt hat. Auch mit seinen 90 Jahren - er wird 1998 im Alter von nahezu 98 Jahren sterben - bemerkt er dies sehrwohl und bemerkt während des Gesprächs:

   
   
© ALLROUNDER & FJ Witsch-Rothmund